Hohe Erfolgsquote vor dem Bundesfinanzhof

von Wolfgang Sietzy

Hohe Erfolgsquote vor dem Bundesfinanzhof

© cirquedesprit/ Fotolia

Der Bundesfinanzhof, das oberste Gericht in Steuersachen, hat kürzlich seine Jahrespressekonferenz abgehalten. Dabei wurde bekannt, dass im Jahr 2017 immerhin 44 % der dort durchgeführten Revisionsverfahren zugunsten der Steuerpflichtigen ausgingen. Wenn man bedenkt, dass in Steuerstreitigkeiten zunächst die Finanzverwaltung im Einspruchsverfahren den Sachverhalt noch einmal zu prüfen hat und danach auch das jeweilige Landesfinanzgericht den Fall überprüft, ist es besonders beachtlich, dass der Bundesfinanzhof noch in einem so großen Umfange Fehlentscheidungen der Finanzverwaltung zu korrigieren hatte. Es lohnt sich also, Klageverfahren zu führen, wenn die Finanzbehörden berechtigte Ansprüche nicht anerkennen.  

Zurück