Steuerliche Berücksichtigung der Aufwendungen bei Übungsleitertätigkeit

von Wolfgang Sietzy

Steuerliche Berücksichtigung der Aufwendungen bei Übungsleitertätigkeit

© oneinchpunch / Fotolia

Der BFH schafft Klarheit bei der steuerlichen Berücksichtigung von Aufwendungen bei Übungsleitern. Nach dem Urteil vom 20.12.2017 (Az.: III R 23/15) gilt das Folgende: Erzielt ein Übungsleiter Einnahmen, die nach § 3 Nr. 26 des Einkommensteuergesetzes bis 2.100 € steuerfrei sind, gilt bezüglich der damit in Verbindung stehenden Aufwendungen, dass diese bis zur Höhe der (steuerfreien) Einnahmen ebenfalls „unter den Tisch fallen“. Übersteigen die Aufwendungen die Einnahmen, ist der Mehrbetrag steuerlich grundsätzlich abzugsfähig. Allerdings ist zu prüfen, ob bei der Tätigkeit langfristig eine Gewinnerzielungsabsicht besteht, also vorgesehen ist, realistischerweise aus dieser Tätigkeit über mehrere Jahre hinweg höhere Einnahmen als Aufwendungen zu erzielen. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, entfällt grundsätzlich die Berücksichtigung der Verluste.

Zurück